Sozialprojekt

Hermann-Emanuel-Berufskolleg

Schülerinnen und Schüler, die bei uns in der WIA ihr Abi im Schwerpunkt Wirtschaft erwerben, erhalten eine hervorragende fachliche Qualifikation. Doch das reicht uns nicht. Wir wollen den jungen Menschen als Ganzes fördern, sie gemäß unseres Leitbildes persönlich stark machen. Dies fördern wir seit über 10 Jahren durch das Sozialprojekt.

Angehende Abiturientinnen und Abiturienten engagieren sich von der 11.2 bis zur 12.1, also ein Jahr lang, ehrenamtlich. Ob in der Kita, der Steinfurter Tafel nebenan, der Seniorentagesstätte oder dem Sportverein, überall werden helfende Hände gern genommen. Im Schnitt eine Stunde die Woche leisten die jungen Menschen ihren Dienst in einer selbstgewählten Stelle.

Viele dieser Stellen werden seit Jahren von einem Schüler zur nächsten Schülerin weitergereicht, sodass unser Projekt in sozialen Einrichtungen der Region ein verlässliches Element der Planung darstellt. Über die Jahre wurden und werden so von unseren WIA-Schülerinnen und Schülern tausende von ehrenamtlichen Sozialstunden geleistet. Somit zeigen wir konsequent soziale Verantwortung im Kreis Steinfurt.

Nette Nebeneffekte:
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten am Ende des Jahres in einer Feierstunde Zertifikate über ihr jeweils abgeleistetes Projekt… und stellen es den nächsten Klassen vor. Viele betonen dabei, wieviel es ihnen persönlich gebracht hat, z.B. über den eigenen Schatten zu springen und sich in der Tafel zu engagieren und auf Menschen zuzugehen, denen es nicht so gut geht… oder im Sportverein ein Training für die Minis anzubieten und zu bemerken, wie herausfordernd die Arbeit mit Kindern sein kann, aber auch dankbar!

Daraus sind schon Berufs- und Studienwünsche entstanden, die sonst als Perspektive nie aufgetaucht wären. Aber auch für alle anderen zeigt sich am Ende nochmals ein dickes Plus: Bei Bewerbungen kommt der Nachweis über das Sozialprojekt gut an bei den Personalchefs der Region, sie mögen Bewerber und Bewerberinnen, die nicht nur fachlich qualifiziert, sondern auch sozial verantwortlich sind!

Ansprechpartner

Daniel Brämer, Kai Heuing, Nadine Stratmann und Edgar Wehmeier